gilet airbag equitation
chute avec airbag

Airbag-Weste für den Pferdesport

Airbagwesten zum Fahren sind in jüngster Zeit erschienen und stammen von Systemen, die ursprünglich für Motorradfahrer entwickelt wurden. Die Pioniere auf diesem Gebiet waren die Japaner (Mugen Denko), die in Frankreich Vertriebslizenzen mit lokalen Akteuren aushandelten.  Fahr-Airbags sind so genannte "verdrahtete" Systeme: Eine leicht erweiterbare Verbindung verbindet den Fahrer mit seiner Halterung (die Bügelmesser werden in der Regel zur Befestigung einer Schlaufe verwendet, an der der Karabiner des mit der Weste verbundenen Gurts befestigt wird).

Im Falle eines Sturzes wird die Verbindung zur Weste unterbrochen und das System entsperrt, was zum sofortigen Aufblasen des Schutz-Airbags der Weste oder Jacke führt. Der Sturz wird durch Luftpolster auf der Brust, im Rücken und um die Halswirbelsäule herum gedämpft. Einige Modelle schützen auch effektiv den unteren Rücken, die Flanken und das Steißbein.

Die Haupthersteller Hit-air, Allshot, Dainese, Point2 (um nur die berühmtesten zu nennen) und viele andere haben komplette Sortimente entwickelt, die an die verschiedenen Morphologien der Reiter (Größen Kinder und S, M, X, XL) und an die Einschränkungen der Veranstaltungen (CSO, Cross oder einfache Wiederaufnahme in einer Reitschule oder Karriere) angepasst sind.

Im Vergleich zu starren Schalen zeichnet sich die Airbagweste durch die große Bewegungsfreiheit des Fahrers und durch ihren Tragekomfort aus, weil sie flexibel ist. Im Falle eines Sturzes ist sie zudem effektiver als die starre Schalenweste und absorbiert den Aufprall besser. Ihr Gewicht ist gleichwertig (ca. 1 kg). Für Wettbewerbe bieten einige Hersteller elegante Jacken an, die es nicht erlauben, auf den ersten Blick das Vorhandensein von Airbags zu vermuten.

Es sei daran erinnert, dass Airbagwesten für Wettbewerbe nicht obligatorisch sind und die vorgeschriebene Ausrüstung nicht ersetzen können. Sie werden daher zusätzlich zu den obligatorischen Schutzmaßnahmen verwendet.

Zum Zeitpunkt des Sturzes erreicht der Airbag seinen maximalen Druck, den er für ca. 10 Sekunden aufrechterhält, dann wird er innerhalb von 5 Minuten langsam entweichen. Nach seinen Emotionen muss sich der Reiter 10 Minuten Zeit nehmen, um die Kissen in den Falten der Weste zu falten und die Kartusche zu wechseln (wenn er daran gedacht hat, eine Ersatzpatrone zu tragen!). In der Praxis nehmen sich nur wenige Reiter die Zeit zum Aufrüsten: Sie ziehen es vor, sich schnell wieder auf ihrem Reittier zu überlappen, um den Aufstieg und das Training wieder zu erlangen. Unter diesem Gesichtspunkt hat die starre Weste den Vorteil, dass sie immer einsatzbereit bleibt.

Wenn die Weste vom Equestrian Club geliehen wird, ist es wichtig, sich die Zeit zu nehmen, sie richtig auf ihre Größe einzustellen: Verstellbare Schnallen und Klettverschluss ermöglichen eine schnelle Anpassung an ihre Morphologie. Es ist auch wichtig zu überprüfen, ob die Kartusche nicht vom vorherigen Benutzer getroffen wurde. Dazu wird die co2-Kartusche einfach abgeschraubt und überprüft, ob die Kappe nicht vom Schlagbolzen durchbohrt wurde.

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass einige Sättel keine geeigneten Befestigungspunkte haben, und es wäre angebracht, dass sich die Reitvereine um dieses Detail kümmern, das die jungen Reiter vor ihrer Wiederaufnahme erschüttert.

Es ist auch zu beachten, dass die Rohbaugruppe den Betrieb der verkabelten Airbags nicht zulässt.

Die Anzahl der verkauften Airbag-Westen nimmt aufgrund ihrer Wirksamkeit ständig zu, was von der Mehrheit der damit ausgestatteten Ärzte anerkannt wird. Es braucht 400€ bis 600€, um sich selbst auszustatten, es ist immer noch teuer, aber es ist immer noch der Preis, den man für zusätzlichen Schutz zahlen muss. Jeder erfahrene Reiter wird Sie daran erinnern, dass Stürze Teil des Pferdesports sind, aber immer mehr von ihnen wollen ihre möglichen Folgen minimieren.

Nützlicher Hinweis: Die Airbag-Weste wird immer über der üblichen Ausrüstung des Fahrers und für Gelände- oder Wettkämpfe, über den zugelassenen starren Schutz getragen, da sie noch nicht über die notwendigen Zertifizierungen verfügt, um die zugelassenen starren Schutzmaßnahmen zu ersetzen.

Um Ihre aufblasbare Weste auszuwählen, wenden Sie sich am besten an einen auf Pferdeausrüstung spezialisierten Händler, Sie können mehrere Modelle testen und das am besten geeignete auswählen. Mittlerweile gibt es auch einen Gebrauchtmarkt, insbesondere für Kindermodelle: Allerdings ist Vorsicht geboten und es ist vorzuziehen, vor Abschluss des Verkaufs einen Funktionstest durchzuführen.

Einige Westen, die 2019 wegen Nichtzulassung aus dem Verkauf genommen wurden (SPARK für die ganz zu schweigen davon), befinden sich immer noch auf dem Gebrauchtmarkt. Nicht empfohlen.

Bei den ersten auf dem Markt erhältlichen Westen kann die Position der Gasflasche im Falle eines Sturzes Unannehmlichkeiten und manchmal Schmerzen verursachen. Aktuelle Airbag-Westen haben dieses Problem gelöst, indem sie die co2-Kartusche mit einer Schaumstoffplatte geschützt haben, die zwischen Kissen und Körper eingesetzt wird, so dass die Kartusche den Fahrer nicht verletzen kann.

Im Hinblick auf die Wartung kann die Weste mit einer einfachen Bürste oder einem feuchten Tuch gereinigt werden. Natürlich sollte nicht versucht werden, es zu bearbeiten, da dies zu irreparablen Schäden am Auslösesystem führen kann.

Erwägen Sie auch, einmal im Jahr einen Bump-Test durchzuführen.

Ab 11.90€ pro Kartushe

Pack 5 x CO2-Kartuschen für Airbags

Ab 11,90 € - Lieferung inklusive

Formate: 48 cc - 50 cc  - 60 cc - 65 cc

5 Kartuschen - 15.90 € /Kartusche

10 Kartuschen - 13.90 € /Kartusche

20 Kartuschen - 12.90 € /Kartusche

50 Kartuschen - 11.90 € /Kartusche

Cartouche pour Gilets Airbag Equitation